What is a Barcamp?

A BarCamp is an event format…

Location 2

Das Unperfekthaus liegt mitten in der Essener Innenstadt am Limbecker Platz. Bereits seit Jahren finden dort regelmäßig Barcamps und andere Veranstaltungen statt.

Adresse:
Unperfekthaus
Friedrich-Ebert-Str. 18
45127 Essen

Unperfekthaus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Übernachtung

Das Unperfekthaus, die Location für das Verkehrscamp, liegt zentral in der Essener Innenstadt. Es gibt zahlreiche Hotels in der Nähe.

 

Unperfekthaus-WG

Location

UnperfekthausDas Unperfekthaus liegt mitten in der Essener Innenstadt am Limbecker Platz. Bereits seit Jahren finden dort regelmäßig Barcamps und andere Veranstaltungen statt.

Adresse:
Unperfekthaus
Friedrich-Ebert-Str. 18
45127 Essen

Unperfekthaus_Schrift

 


Anreise

Informationen zur Anreise mit Bus&Bahn (VRR; die nächste Haltestelle: “Berliner Platz”), mit dem Auto (inklusive Parken) und zu Fuß vom Hauptbahnhof gibt es auf der Seite des Unperfekthauses: http://www.unperfekthaus.de/anfahrt/

Zu beachten: Das Unperfekthaus liegt in einer Fußgängerzone und kann daher mit dem Auto NICHT direkt angefahren werden.


Größere Kartenansicht

 


Orientierung vor Ort

Orientierungsplan Unperfekthaus

Orientierungsplan Unperfekthaus

Weitere Informationen zur Orientierung (wir sind in den Fachräumen 423, 453, 404 und 104) bietet das Unperfekthaus hier:
http://www.unperfekthaus.de/angebote

Zeitplan

VerkehrsCamp_SessionboardDer (vorläufige) Zeitplan für das VerkehrsCamp:

11.03.2014 (Dienstag)
10 Uhr Empfang
11 Uhr Begrüßung / Vorstellungsrunde / Sessionplanung
13 Uhr Mittagessen
14 Uhr anschließend Sessions (jeweils im Stundentakt), parallel in vier Räumen
17 Uhr Session 4, darf etwas länger bis 18,30 Uhr dauern
Ab 19 Uhr Tagesausklang / Abendveranstaltung

12.03.2014 (Mittwoch)
9 Uhr Begrüßung / Sessionplanung
anschließend Sessions (jeweils im Stundentakt)
12 – 13 Uhr Mittagessen
15 Uhr Abschlussrunde, Ende der Veranstaltung

live

Sessionboard Tag 2

Raum 104 Raum 404 Raum 423 Raum 453
10-11 Social Media KPIs und ROI Web 2.0 ist tot! Response, Design, Mobile optimieren Sind Nachrichten-Apps (What´s App) das neue Facebook? Nutzung von Foursquare, Pinterest, Instagram
11-12 Nutzung (der Prinzipien) von Social Media für die interne Kommunikation Community in der eigenen App Monitoring und Vorstellung von des Programms Falcon Social Spaß im ÖPNV, Gamification
13-14 Umgang mit Nerds, Trollen, Querulanten? YouTube für Verkehrs-unternehmen Digitalisierung + Wirkung auf den ÖPNV Ideen für Werbung für ein Probeabo in Social Media, Online-Anzeigen
14-15

Abschlussrunde

Sessionplanung Tag 2

Download als PDF: Sessionplanung Tag 2

 


 

Sessionboard Tag 1

Raum 104 Raum 404 Raum 423 Raum 453
14-15 Kopplung Leitstelle – DFI-Social Media Community-Management-Software Welche Social Media–Kanäle haben Zukunft? Mitarbeiter auf den Plattformen und Trolle
15-16 W-LAN im Bus Wie frech darf ich sein? Content is King! Mehr Reichweite auf Facebook Social Media Guideline
16-17 Facebook-Ads Social Media-Monitoring-Tools Klassische und Online-Marketing-Aktivitäten Social Media-PR versus Marketing
17-18+ Störungsmeldungen, ÖPNV-Rätsel oder nettes aus der Verkehrswelt: Welche Inhalte postet ihr? Krisenkommunikation Nutzerbeteiligung abseits von Facebook

Ansicht als JPG:

Sessionplanung Tag1

Download als PDF: Sessionplanung Tag1

IMG_4555

VerkehrsCamp 2015

VerkehrsCamp – Das BarCamp für Verkehrsunternehmen

Wann? Am 24. bis 25.3.2015

Wo? Im Unperfekthaus in Essen

Zur Anmeldung geht´s hier!

Nach dem erfolgreichen Auftakt im März 2014 starten wir mit der zweiten Auflage des VerkehrsCamps. Wieder
wird der Austausch rund um die Kommunikation von Verkehrsunternehmen im Vordergrund stehen – zum
Beispiel in den Bereichen Kundendialog, Marketing, Personal und Unternehmenskommunikation.

Das VerkehrsCamp wird im Format eines BarCamps realisiert. Es stehen der Wissensaustausch und die Vernetzung der Akteure aus den Verkehrsunternehmen und Verbünden im Vordergrund. Die thematische Klammer bilden dabei die neuen digitalen Anforderungen an die Kommunikation von Verkehrsunternehmen – zunehmend im Bereich Social Media, aber
auch in den etablierteren Feldern wie in der Unternehmenskommunikation, den Internetauftritten und des klassischen
Marketings. Es wird also die onlinetaugliche Aufbereitung von Inhalten und deren Vernetzung mit der Offlinekommunikation diskutiert.

Zielgruppe:

Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen, Verbünden und Aufgabenträgern aus den Bereichen

  • Unternehmenskommunikation/Presse/Öffentlichkeitsarbeit
  • Social Media
  • Kundendialog
  • Personalmanagement
  • Marketing/Vertrieb
  • Digitale Entwicklung

Was ist der Unterschied zwischen einer klassischen Konferenz
und einem BarCamp?

Die Teilnehmer werden jeweils morgens gemeinsam das Programm zusammen erstellen. So ist die optimale, tagesaktuelle
Anpassung der Inhalte auf die Expertise und auch auf die Fragen der Teilnehmer sichergestellt. Dabei stehen meist Erfahrungen, Konzepte und Trends im Bereich Social Media und Onlinekommunikation im Vordergrund – letztendlich entscheiden das aber die anwesenden Personen gemeinsam vor Ort.

Beim VerkehrsCamp sollen sich alle VDV-Mitgliedsunternehmen wiederfinden, auch wenn die Erfahrungen – speziell im
Bereich Social Media und im Ungang mit den neuen digitalen Anforderungen an die Kommunkation – verbandsweit unterschiedlich sind. Die Erfahrungen mit dem BarCamp-Format zeigen aber, dass unterschiedliche Wissensstufen (Einsteiger, Fortgeschrittene, Erfahrene) problemlos parallel abgedeckt werden können.

  • Es gilt die zentrale Idee, dass ein BarCamp keine Zuschauer, sondern nur Teilnehmer hat. Alle Teilnehmer sind eingeladen, sich selbst mit Sessionvorschlägen, Ideen, Fragen und Diskussionsbeiträgen einzubringen.
  • Insgesamt geht es um eine Kommunikation auf Augenhöhe: Bei vielen BarCamps (und natürlich auch beim Verkehrs-Camp) gilt daher das (temporäre) Du.

Erfahrungen des VerkehrsCamps 2014

Wer war dabei?

  • mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • Kommunikations- und Social Media-Verantwortliche,
  • Kundenbetreuer und PR-Profis

Themenauswahl:

  • Kundendialog per Facebook und Twitter
  • Social Media-Monitoring
  • Auswahl von Programmen und Tools
  • Blick in die dititale Zukunft

Fazit:

  • offene und kollegiale Stimmung und Kommunikation
  • Nachdenken – Austauschen – Twittern – Absprachen treffen
  • viele neue Eindrücke und neues Wissen

Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es hier als PDF!

Blog

Facebook Gruppe Web2.0+ÖPNV
Seit ca. 3 Jahren haben sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Verkehsrunternehmen und- Verbünden auf Facebook zu einer geschlossenen Gruppe zusammengeschlossen https://www.facebook.com/groups/weboev/.

Warum geschlossen?
Es werden bewußt keine Berater oder Anbieter mit aufgenommen, weil in der Gruppe im geschützten Raum offen über Fragen, Themen, Schwierigkeiten dikutiert werden sollen.

Um was geht es in der Gruppe:
Schwerpunktthema zum Start der Gruppe war vor allem der Aufbau von Social Media Kanälen für die Verkehrsbranche. Da diese Thema aber vernetzt ist mit vielen weiteren Themen rund um das Thema Online- Kommunikation wird dort mittlerweile thematisch auch über diese Themenfelder gesprochen.

Wie kann ich an dem Austausch teilnehmen?
Einfach unter dem Link Zutritt erbitten und dazu eine kurze Mail an mit der Info bei welchem Verkehrsunternehmen oder Verbund Du arbeitest und dann kann es losgehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Impressum & Kontakt

Das Verkehrscamp ist eine Veranstaltung der

VDV-Akademie

VDV-Akademie GmbH
Kamekestrasse 37 – 39
50672 Köln
Telefon 02 21/5 79 79 – 173 • Fax 02 21/5 79 79 – 81 73

Website: http://www.vdv-akademie.de
E-Mail: akademie(via)vdv.de

Handelsregister: Amtsgericht Köln, HRB 64869
USt.-IDNr. DE 228661480

Geschäftsführer: Dipl.-Pol. Michael Weber-Wernz (inhaltl. verantwortlich)

Team

Das Verkehrscamp ist eine Veranstaltung der VDV-Akademie, Köln.

Was ist ein Barcamp?

VideoCamp: In den Sessions (3/3)Das BarCamp-Format entstand 2005 in Kalifornien als Gegenbewegung zu Veranstaltungen, die nur für geladene Gäste und mit feststehendem Programm angelegt waren. Das Format kam schnell auch nach Deutschland, wo seitdem etwa 60-80 BarCamps / Themen-BarCamps pro Jahr stattfinden.

Das gerne auch als „Un-Konferenz“ bezeichnete BarCamp-Format unterscheidet sich vor allem in zwei Punkten vom klassischen Konferenzbereich:

  1. Das Programm wird von und mit den Teilnehmern jeweils gemeinsam morgens geplant – und eben nicht Wochen oder Monate vorher.
  2. Bei BarCamps mit bis zu 300 Teilnehmern gibt es eine Vorstellungsrunde, bei der sich jeder kurz mit Namen und drei Schlagworten vorstellt.

Weiterhin gilt das zentrale Verständnis, dass ein BarCamp keine Zuschauer, sondern nur Teilnehmer habe. Entsprechend sind alle Teilnehmer angehalten, sich stark einzubringen, beispielsweise durch die aktive Beteiligung bei Sessions, das Halten von Vorträgen und das Vorschlagen von thematischen Inhalten.

Insgesamt geht es hier sehr stark um die Kommunikation auf Augenhöhe – bei vielen BarCamps (und so auch beim VerkehrsCamp) gilt daher das (temporäre) Du.

Mini-Guide für BarCamps

VerkehrsCamp_SessionBeide VerkehrsCamp-Tage beginnen mit der Sessionplanung (Ablaufplan), d. h. jeder, der eine Session anbieten möchte, stellt diese kurz im Plenum vor. Eine Session dauert 45 Minuten (gefolgt von 15 Minuten Pause) und kann dabei ein (kurzer) Vortrag, eine Diskussion bzw. ein Workshop zu einem bestimmten Thema oder einfach eine offene Fragestunde sein. Und es ist dabei auch möglich, eine Frage als Basis einer Session zu nutzen (z. B. „Ich hätte gerne eine Einführung in Twitter, wer mag mir helfen?“ oder „Erfahrung mit Monitoringtool XYZ, was setzt Ihr ein?“) – das sind oft sogar die spannendsten Sessions.

Danach wird abgefragt, wie viele Menschen das interessieren würde und auf dieser Basis platziert dann der Sessiongeber seine Session auf dem Sessionboard, das zeitgleich immer mehrere Räume (also auch Sessions) für eine Zeitschiene vorsieht. So entsteht nach und nach das Programm. Alle Teilnehmer können dann spontan entscheiden, wie sie ihr Programm für den Tag gestalten, d. h. zu welcher Session sie gehen wollen.

 

Themen

SessionboardAnders als bei klassischen Konferenzen wird beim VerkehrsCamp das Programm vor Ort gemeinsam von den Teilnehmern erstellt. Dabei stellt dann jeder Teilnehmer, der eine Session anbieten möchte, sein Thema oder seine Frage kurz vor dem Plenum vor. Wir werden ab Januar damit beginnen, bereits vorhandene Themen, Sessionvorschläge und Fragen zu sammeln.